Diese Website benutzt Cookies.

Diese Webseite nutzt Tracking-Technologie, um die Zahl der Besucher zu ermitteln und um unser Angebot stetig verbessern zu können.

Statistik

Marketing

Kontakt
Chat-Icon

Chatten

Hier treffen sich DLRG-Mitglieder und Interessierte aus ganz Deutschland.

Kontakt-Icon

Kontakt

Schreib uns eine E-Mail mit Fragen, Kommentaren oder Feedback.

Strömungsrettung

Strömungsretter der DLRG sind speziell ausgebildete und speziell ausgerüstete Wasserretter. Sie kommen an und in stark strömenden Gewässern, bei Hochwassereinsätzen sowie in unzugänglichem bzw. mit dem Motorrettungsboot nicht zu erreichendem Gelände zum Einsatz. In Magdeburg und der Umgebung gibt es zahlreiche solcher Orte:

Die „normale“ Elbe gilt als stark fließendes Gewässer, in welches ein Strömungsretter nur durch das Team abgesichert und durch die Persönliche Schutzausrüstung (PSA) geschützt in die  Wasserrettung geht. Die PSA bietet dabei mit dem Neoprenanzug und der Prallschutzweste Auftriebshilfe und Kälteschutz. Gleichzeitig schützt die PSA auch vor mechanischen und chemisch/biologischen Einwirkungen, bspw. wenn die Elbe Hochwasser und damit viel Treibgut und kontaminiertes Wasser führt. Helm und Neopren-Handschuhe helfen dabei sehr. Selbst bei Niedrigwasser ist die komplette PSA nötig: robustes Schuhwerk gibt einen sicheren Stand und ermöglicht das Gehen im Wasser, wenn das Motorrettungsboot verlassen werden muss und der Neoprenanzug wiederum schützt im Uferbereich vor scharfkantigem Geröll sowie Pflanzwerk. Mit Schleifkorbtrage oder Spineboard kann so eine schnelle Erstversorgung sowie der Patiententransport bei Niedrigwasser und an Land sicher gewährleistet werden.

All diese „Eigenschaften“ des Niedrigwassers treffen auf das nahezu komplette Gebiet der Alten Elbe zu: nicht mit einem motorisierten Boot befahrbar, viele Pflanzen, Unebenheiten, Unrat; einige Stellen nur über das Wasser zu erreichen, teilweise steile Uferkanten oder Ufermauern: das ist ein prädestiniertes Einsatzgebiet für Strömungsretter, z.B. bei der Vermisstensuche.

Zur Ausrüstung der Strömungsretter gehört nicht nur die PSA, sondern auch Seiltechnik und ein Raft. Damit ist es bspw. möglich, sich an einer der zahlreichen Elbbrücken in sonst unzugängliche Bereiche abzuseilen und verletzte Personen nach oben zu befördern, eine Sicherung in absturzgefährdeten Bereichen wie Kanten in Häfen und Schleusen, steilen Uferböschungen, vereisten Slipstellen etc. aufzubauen oder Evakuierungen in von Hochwasser betroffenen Gebieten zu ermöglichen. Strömungsretter können mit ihrer Erfahrung und Ausrüstung die eigenen Kräfteabsichern, technische Hilfestellung für andere Rettungsorganisationen geben oder auch Veranstaltungsabsicherungen wie den Wildwasserslalom in Königshütte gewährleisten.

In der DLRG Ortsgruppe Magdeburg ist der Bereich Strömungsrettung noch im Aufbau. Einige Kräfte sind ausgebildet (SR1, SR2, Führung, Seiltechnik), PSA ist für diese Kräfte vorhanden und wird stetig ergänzt. Ausbildungen, Ausrüstungen und die Zusammenarbeit mit anderen Organisationen im Bereich der Strömungsrettung werden zukünftig ausgebaut.

Weitere Informationen finden sich unter: Strömungsrettung